Brief 3

Lieber Schweinehund,

du hast es mir wahrlich schwer gemacht. Nach dem wieder aufgenommenen Training hast du mich mit Muskelkater geschlagen. Warum tue ich mir so etwas nur an? Da tut man etwas für sich und dann so etwas, da wäre es doch mit einem guten Buch auf dem Sofa viel angenehmer. Mit schmerzenden Gliedern war ich dann gestern auch noch zum Essen gehen eingeladen. Meine Großeltern holen traditionell an Dreikönig unser Weihnachtsessen nach. Mmmmh, was da alles auf der Karte stand. Die Pommes sahen lecker aus, nicht diese matschigen Fastfoodteile, sondern große selfmade mit grobem Meersalz drauf. Nachtisch gab es auch noch, Vanilleeis mit heißen Himbeeren...aber alles nur eine Frage der Planung. Ich wusste was auf mich zukommt, also bewusst zum Frühstück nur einen Apfel und zum Abendessen Knäckebrot mit Magerquark. Aber das Mittagessen wurde genossen. 

Heute ist eine Woche vorüber, Wiegetag. Mit Bammel auf die Waage. Du sitzt schon wieder wartend auf dem Fenstersims, doch diesmal lache ich. 800g Abnahme. Juhu, dir habe ich es gezeigt. Das bedeutet ich kann mit ruhigem Gewissen heute meine Lebe-leichter-Kurse geben, denn wenn ich dich austricksen kann, schaffen es auch die anderen.