Leidenschaft

Früher war meine Leidenschaft das Trompete spielen. Mit viel Ehrgeiz und Unterstützung, habe ich diese Hürde des Lernens hinter mich gebracht. Dann bin ich weg gezogen und hatte keine Zeit mehr für meine Trompete. Doch immer zu Fasnacht, gönne ich mir die Freiheit, Richtung Süden zu fahren und mit meinem alten Spielmannszug, die ein oder andere Veranstaltung zu bestreiten. Dazu wird dann schon Anfang Januar die Trompete herausgeholt, auf Vordermann gebracht und natürlich auch der Ansatz geübt. So auch dieses Jahr. 

Doch dieses mal wird ein Stück wiederbelebt, das ich nicht oder nicht mehr kann. Tja, ich könnte Playback spielen oder die Rassel, aber nein, ich will dieses Stück mitspielen können. 

Das ist das was Leidenschaft ausmacht. Das Frühstück wurde ausgelassen und seit einer Stunde wird geübt, auch wenn der Magen knurrt. Meine Nachbarn werden auch wenig erfreut sein, aber es füllt mein Herz, wenn ich bei jedem Durchgang feststelle, dass es besser klappt. 

Ob ich es bis morgen kann weiß ich nicht, aber zumindest kann ich behaupten ich habe es versucht.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt 😉

Ihr fragt euch jetzt sicher was die Moral von der Geschichte sein soll. 

Ganz einfach,  sucht euch ein Hobby, etwas wofür ihr brennt. Das kann einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern, auch wenn man alleine zuhause sitzt und übt.