Erlebnisse und Erfahrungen

aus dem Lebe-Leichter-Kurs in Waibstadt



Man sagt zu sich selbst immer Anfang des Jahres

„Dieses Jahr mach ich alles anders und besser“.


Dieses Jahr dachte ich mir dassselbe. Ich habe mich nicht mehr wohl in meinem Körper gefühlt und habe Ende Januar angefangen, meine Ernährung und meine Lebenseinstellung dahingehend zu ändern, dass ich mich einfach wohler fühle.


Nachdem ich von meinem Vater von dem Lebe-Leichter-Kurs in Waibstadt erfahren habe und er mich gefragt hatte, ob ich dabei bin, wusste ich, dass ich nicht lange überlegen musste und schon war ich mittendrin.

Ich war dabei und ein Teil des Lebe-Leichter-Kurs. Aufgrund der Fortgeschritteten Zeit bin ich erst in Woche 4 des Kurses dazu gestiegen.


Woche 4 stand unter dem Motto: „Lebe bewegt, sei ein aktiver Mensch“

Ich bin ohne große Erwartungen und ohne großes Wissen an einem Dienstagabend zur Mitmach-Scheune gefahren. Nachdem meine Daten und verschiedene Maße aufgenommen wurden, und ich mir meine eigenen Ziele gesetzt hatte, konnte es schon losgehen.

Natürlich soll man sich für einen gesunden Lebensstil auch bewegen. Deshalb startete ich nach diesem Abend mir meinen eigenen Trainingsplan zu erstellen. Ich finde, wenn man sich vorab die Zeit einteilt, wann und wie man etwas angehen möchte, fällt es einem viel einfacher. Aufgrund dessen da mir Laufen noch nie so gefallen und gelegen hat, habe ich mir für Fahradfahren entschieden.


Woche 5 stand unter dem Motto: „Lebe alternativ, erkenne Gelüste und finde Alternativen“ und Woche 6 unter „Lebe sprizig“

Nach diesem Abend stand für mich fest, dass sich in meinem gewohnten Leben etwas verändern muss um mein körperliches Ziel zu erreichen. Ich habe angefangen neues Essen auszuprobieren, ob Obst, Gemüse oder Anderes.


Woche 7 hatte das Thema: „Lebe verändert, Gewohnheiten verändern“

Nachdem ich letzte Woche verschiedene Sachen ausprobiert habe, konnte ich mein neues tägliches Getränk „Wasser“ mit Zitrone oder Limette „aufpimpen“. Nach den vergangenen Wochen fiel es mir schon fiel leichter auf Süßgetränke zu verzichten und auf das Wasser zurückzugreifen.

Der erste Schritt nach der Arbeit war immer zum Kühlschrank, wahrscheinlich als Belohnung an mich selbst. Diese Gewohnheit konnte ich langsam ablegen. Ich nahm mir Zeit zu Hause anzukommen und habe mir erstmal etwas zu Trinken genommen oder einen Tee gemacht. Meist ist es so, nach dem man etwas getrunken hat, ist das erste meist „vorgespielte“ Hungergefühl, verflogen.



Die Woche 8 stand unter dem Motto: „Lebe mit anderen, unterwegs und im Familienalltag leichter leben“

Mittlerweile fällt es mir leicht Wasser zu trinken und der Magen ist nach einem Teller voll. Der früher gefüllte zweite Teller war Vergangenheit.

Wenn man es am Anfang nicht glauben will, war es bei mir nach einer Weile so, wenn ich das Essen genießen kann war ich nach einer kleineren Portion schon  satt.


Ich dachte nun, ich bin auf einem guten Weg und konnte bereits an mir arbeiten.

Dann kam dem Kurs die Corona-Pandemie dazwischen. Der Kurs wurde mittels Online-Chat mit Videokonferenz weitergeführt.

Durch den wöchentlichen Umgang und weiterer Sensibilisierung mit diesem Thema konnte ich mich immer weiter motivieren, sodass ich während dieser Zeit abgenommen habe.


Durch die Zeit im Kurs, konnte ich mehr über das Thema Ernährung erfahren. Ich konnte mit einigen Gewohnheiten abschließen und mir neue bessere aneignen.


Jetzt sag ich zu mir selbst:

„Wenn ich nicht zufrieden mit mir selbst bin, muss ich an mir arbeiten, um wieder glücklich zu sein.“


Mittlerweile habe ich gelernt, ohne großen Verzicht, mein Leben zu leben und dabei auch noch abzunehmen.

Wenn man  Abnehmen möchte ist es keine schnelle Hau-Ruck-Aktion die man durchziehen kann, es ist ein stetiger Prozess und nicht innerhalb eines Crash-Kurses zu schaffen.


Ich habe mit Hilfe des Kurses 6 Kilo abgenommen und diese mittels Gewichte  während des Abschlusstreffens von mir weg werfen können. Das kann ich nur jedem empfehlen, wenn ein gewisser Schritt geschafft ist, sich die Mühe zu machen, und das bereits verlorene Gewicht zustätzlich zu tragen oder weg zu werfen.


In meinem Leben geht es jetzt weiter mit den Lebe-Leichter Prinzipien und allen anderen wünsche ich viel Spaß und viel Glück ihr Leben glücklich und zufrieden mit sich selbst zu führen.


1. Genieße täglich drei Mahlzeigen nach deinem Geschmack, einen Teller voll.

2. Gönne dem Magen zwischen den Mahlzeiten eine Pause.

3. Trinke täglich 2-3 Liter.

4. Zweimal in der Woche ist ein „Maxi“ gestattet.

5. Bewege dich täglich eine halbe Stunde.


L. (Teilnehmerin Frühjahr 2020)